Im züripiet dihei

Lebensmittelpakete für Menschen auf der Gasse

Das Corona-Virus schlägt mit voller Wucht wieder zu und wie immer trifft es die Schwächsten am härtesten. Sr. Ariane sammelt deshalb wieder Lebensmittel-Pakete.

Ob von Pfarreien, Firmen oder von Einzelpersonen – jedes Paket ist für Sr. Ariane Stocklin willkommen. Zusammen mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern verteilt sie jeden Abend warme Mahlzeiten und vermehrt auch wieder – wie im Lockdown im Frühling – Lebensmittelpakete. Der Verein Incontro organisiert die Sammlung: Auf der Website des Vereins gibt es eine Liste, welche Lebensmittel benötigt werden. In der Gestaltung des Paketes sind der persönlichen Zuwendung und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Eine tolle Kinderzeichnung, ein Mut-Macher, ein schöner Gedanke etc. hat immer Platz im Papiersack.

Täglich können um 16.45 Uhr die Lebensmittel-Pakete oder auch Einwegmasken und -handschuhe, Desinfektionsmittel oder weisse Leintücher an der Molkestrasse 8, 8004 Zürich, abgegeben werden. Zusätzlich werden dringend Fahrer/-innen für Mahlzeitentransporte gesucht, für Einsätze ab Januar zwischen 15.00 und 18.00 Uhr.

Einige Pfarreien sammeln ebenfalls Lebensmittelpakete und transportieren sie dann direkt zu Sr. Ariane (Infos auf Pfarreiwebsite oder im Sekretariat). Die Pakete werden auf der Gasse an Bedürftige, Obdachlose, Drogensüchtige, Sexarbeitende, Familien und Arbeitslose abgegeben. Sr. Ariane sagt dazu: «Wir verteilen zwar dringend benötigte Mahlzeiten, viel mehr geht es aber um die Begleitung der sich uns anvertrauenden Menschen. Wir suchen das offene Gespräch und schenken freundschaftliche Zuwendung, begegnen allen auf Augenhöhe.»

Text: Beatrix Ledergerber